Sponsored Ad

Schueleraustausch.de ef 468x60 banner

Sponsored Ad

Schueleraustausch.de ef 120x600 banner
K

(4.2)

Ich war eine Semester mit Xplore in Halifax, Nove Scotia, Kanada und mir hat es sehr gut gefallen:

Vorbereitung: Xplore hat alle Austauschschüler zu einem Vorbereitungstreffen in Hamburg eingeladen. Dort wurden alle unsere Fragen und die unserer Eltern beantwortet. Außerdem wurden die Eltern und die Schüler auf die bevorstehende Zeit vorbereitet. Wir Schüler hatten die Möglichkeit mit bereits zurückgekehrten Austauschschülern zu reden. In mehrern Gruppenarbeiten wurden wir mit Regeln etc. in den Gastländern bekannt gemacht.

Betreuung: Von Xplore wurde ich vor meinen Abflug ganz gut betreut, heißt sie haben mir bei den Vorbereitungen geholfen und all meine Fragen beantwortet. Jedoch fand die tatsächlich Betreung in Kanada, Nova Scotia, durch die lokalen Homestay Coordinatoren statt. Meine Homestay Coordinatorin war wirklich total super! Sie war immer für uns da, wenn wir mal Probleme hatten, hat uns dazu motiviert in Schulmannschaften einzutreten und sie war für jeden Spaß zu haben! Auch die Homestay Coordinatoren der anderen Schule machten einen total netten und sehr lustigen Eindruck! Diese Leute bekommen nicht viel Geld dafür (es ist meistens ein "Nebenjob). Diese Leute machen den Job, weil es ihnen total viel Spaß macht mit jungen Leuten aus der ganzen Welt zusammen zu arbeiten und anderen ihre eigenes Land, eigene Sprache und Kultur näher zu bringen! Nur wenn ihr geht, dann sind sie traurig (evtl. wütend) aber nur, weil sie euch wirklich in ihr Herz geschlossen haben!

Schule: Also ich ging auf die älteste High School in Halifax, in Wohngebiet, dass an das Gebiet der Drogendealer und Armen grenzte! Deswegen hatte die Schule im Internet nicht den besten Ruf. Aber vor Ort war die Situation anders. Es ging Schüler von reich bis arm, schlau und weniger schlau auf die Schule. Es sind nun mal Gesamtschulen, alle gehen auf die gleiche Schule! Das war für mich persönlich anfangs dann doch ein kleiner Schock , als ich teilweise Schüler sah, die im Unterricht schliefen, Drogen nahmen oder einfach telefonierten, ein Unterschied zum deutsche Gymnasium... Aber es gab dort auch total viele ganz normale Schüler und auch ein paar wirklich sehr, sehr gute Schüler. Die Schule war viel besser ausgestattet, als meine Schule in Deutschland. Vielleicht war nicht alles das Modernste, aber mit viel Mühe und Liebe wurde alles eingerichtet! Der Unterricht läuft viel digitaler ab, fast alles geht online!
Zu meinen Unterrichtsfächern: man belegt in Kanada ja sowieso nur 4 Kurse. Mein erstes Fach war Englisch, die Lehrerin war wirklich total nett und hatte auch Verständniss dafür, dass ich anfangs noch nicht so wirklich mit den Muttersprachlern mithalten konnte. So gab sie mir manchmal mehr Zeit für lange Hausaufgaben. Ich musste aber auch zusätzlich Aufgaben machen, da man ja von einem Austauschschüler viel lernen kann. So musste ich im Zuge des Buches "die Welle" von der Zeit Hiters berichten. Oder ich musste deutsche Gedichte vortragen....
Meine zweites Fach war Sport, was sehr lustig war. Wir haben alle möglichen Sportarten behandelt: Tennis, Basketball, Football, Badminton, Fußball, Baseball, Lacrosse..... und auch theoretische Unterricht gehabt. Meine drittes Fach war Theater, was meine Lieblingsfach wurde. Ich habe noch nie einen so lustigen und gleichzeitig lehrreichen Unterricht erlebt! Mehr muss man nicht sagen! Und meine letztes Fach war Mathe. Hier zu muss man sagen, dass ich nicht der größte Mathefan in Deutschland bin, aber in Kanada wurde es tatsächlich zu meinen zweiten Liebingsfach! Der Unterricht ist nicht so theoretisch sondern mehr parxisbezogen und macht dadurch viel mehr Spaß! Was noch fehlt sind die Lehrer: diese sind schon fast "Kumpels der Schüler". Sie helfen dir gerne bei Problemen und wissen genau Bescheid, was gerade "abgeht".

Familie: Zu meiner Familie muss ich nicht viel sagen, denn sie waren einfach nur perfekt - ich habe sie geliebt!!! Meine Gasteltern waren sehr jung (35&36) und dementsprechend wirklich gut drauf... Mit meiner Gastmutter habe ich viel Sport zusammen gemacht,wir waren klettern, wandern und haben Squash und Badminton zusmamen gespielt. Mit meinem Gastvater habe ich immer zusammen gekocht. Ich hatte noch 2 kleine, supersüßen Gastschwern (2&3) mit denen ich total viel Spaß hatte :)

Also ich kann euch eine Auslandsjahr in Kanada nur weiterempfehlen, am Besten natürich mit Xplore! Mir hat es gut gefallen und ich würde es immer wieder machen!


Geprüft von Schueleraustausch.net Alle Xplore Bewertungen