T

(2.6)

Hallo! Ich war 2013/2014 in den USA mit der Austauschorganisation Travelworks.
Grundsätzlich kann man erstmal sagen, dass mein Jahr drüben wirklich super schön war, aber das war eigentlich nicht Traveworks Verdienst und hatte auch eher mit viel Glück und ganz viel Einsatz und Nächstenliebe von anderen Menschen zu tun.

Die Vorbereitung war zu Beginn okay ( das Auswahlgespräch lief gut, telefonisch war auch immer jemand erreichbar etc), als es dann aber in die wichtige Phase von Konsulatsbesuch, letzte Vorbereitungen und Gastfamilie finden ging, waren sie keine große Hilfe. Das Vorbereitungstreffen war ehrlich gesagt sinnlos. Damals war ich in Berlin und alles was mir gesagt wurde, wusste ich schon vorher und wenn man mal nach spezifischen Terminen gefragt hat kam immer nur die Antwort "zu gegebener Zeit bekommst du einen Brief". Die Informationen gingen dann letzendlich aber doch viel zu spät raus, als man sich für einen Konsulatsbesuch anmelden sollte, denn Dokumente von TW waren noch nicht komplett ausgefüllt und somit war man in seinem Handeln eingeschränkt. Eine Gastfamilie habe ich dann ebenfalls selber für mich suchen müssen und glücklicherweise gefunden über Bekannte von Bekannten, da sich bis kurz vor meinem eigentlichen Abflugstermin keiner Mal bei mir gemeldet hat, um mir zu sagen, ob ich denn wirklich abfliege und eine Gastfamilie habe. Als ich dann drüben war, war TW auch wahnsinnig umständlich was bestimmten Papierkram (Reiseangelegenheiten mit der Gastfamilie, späterer Abflugstermin Nachhause...) anging, sodass die amerikanische Partnerorganisation CIEE Druck machen musste, bis überhaupt irgendjemand bei TW mal aufwachte und sich bequemte bestimme Zettel abzuschicken oder zu unterschreiben. Generell war CIEE wesentlich organisierter und meine lokale Betreuerin stand mir bei jeglichen Fragen und Problemen zur Seite. Dort war man wenigstens bemüht und wurde Ernst genommen. TW war zu Beginn freundlich, später als man dann aber schon auch einmal konstruktive Kritik aufgrund der mangelnden Organisation und Fristeinhaltung geäußert hatte, wurden sie echt unhöflich. Klar, man war ja vertraglich auch schon an sie gebunden und hatte das erste Geld überwiesen. Das macht meiner Meinung nach keine gute Auslandsorganisation aus. Auch konnten sie meinen Eltern bei Fragen, während ich im Ausland war ,nicht wirklich weiterhelfen bzw. war es den Mitarbeitern von TW auch egal.
Es mag womöglich schlechtere Wahlen als Travelworks geben und am Ende war ich dann auch in den USA und habe das beste Jahr meines Lebens verbracht, aber den Stress vorher kann man sicher auch vermeiden. Andere Leute aus meinem Jahrgang sahen das ganze nicht ganz so schlimm, aber wenn ich so viel Geld für einen Austausch ausgebe, möchte ich auch sicher sein, dass es auch klappt und zu späte Bearbeitung von Dokumenten ist für mich einfach ein NoGo. Dieses sinnlose Bangen, ob man nun ausreist oder doch Zuhause bleiben muss ist unnötig und ich wünsche es keinem.
Ebenfalls möchte ich nochmal anmerken, dass es vielleicht nicht sinnvoll ist seine Organisations davon abhängig zu wählen, ob sie ein Treffen in New York haben oder nicht. Wichtiger sind Dinge wie 24h-Erreichbarkeit, Versicherung, Flugpreis enthalten oder nicht etc. Travelworks hat definitiv viel Geld für schöne bunte jugendlich-aussehende Werbung ausgegeben, aber davon sollte man sich nicht verleiten lassen. Den Ausflug nach New York kann man sicher auch so machen und es sollte nicht der ausschlaggebende Punkt sein.
Ich kann keine wirkliche Empfehlung machen, welche andere Organisation man stattdessen nehmen sollte, denn es ist fast wie ein Glücksspiel.Jede Organisation hat Vor-und Nachteile und man kann auch keine Organisation dafür verantwortlich machen, dass vllt eine Gastfamilie nicht so gut war (das war bei meiner selbstgesuchten Familie glücklicherweise nicht der Fall). Jedoch sollte man eine Organisation davon abhängig wählen, wie ihre Kommunikation, Vorbereitung und Betreuung bei Problemen oder Fragen während des Aufenthaltes ist und diese war bei TW definitiv nicht so gut. Das kann sich natürlich auch geändert haben in den letzten Jahren und ist wahrscheinlich auch von Person zu Person verschieden. Für mich wäre TW aber definitiv keine empfehlenswerte Organisation.