Sponsored Ad

Schueleraustausch.de ef 468x60 banner

Sponsored Ad

Schueleraustausch.de ef 120x600 banner
L

(4.6)

Ich war sehr sehr zufrieden mit eigentlich allem. Meine Organisation NZEE hat mich das ganze halbe Jahr sehr gut betreut. Ich hätte immer jemanden kontaktieren können, wenn ich Probleme gehabt hätte. Dadurch habe ich mich sehr sicher gefühlt und meine Eltern haben sich auch nicht so viele Sorgen gemacht.
In Neuseeland sind wir, bevor wir zu unseren Gastfamilien gekommen sind, erstmal noch ein paar Tage in Auckland geblieben. Das fand ich persönlich echt gut, weil man so schon mal erste Eindrücke bekommt und sich an die andere Zeitzone gewöhnen konnte. In Auckland haben wir auch etwas unternommen. Wir waren auf dem Skytower und in so eine Art Schwimmbad ( Hot Pools oder so ähnlich) Nach drei Tagen wurden wir dann entweder von unserem Gastfamilien abgeholt, sind mut dem Flugzeug geflogen oder wurden von Mitarbeitern von NZEE in die entsprechenden Städte oder Dörfer gefahren.
In der Schule, die ich besucht habe (Kerikeri HighSchool) habe ich mich schnell wohl gefühlt. Es gab sogenannte Kiwi Buddies (Schüler aus deinem Jahrgang), die dir in den ersten Wochen zu Seite stehen und dir helfen, wenn du fragen hast. Dadurch hast du schon viele Leute aus deinem Jahrgang kennen gelernt und auch schnell Freunde gefunden. Auch wächst man mit allen anderen Internationals schnell zusammen und versteht sich echt gut untereinander. Ich persönlich habe aber eigentlich nur Zeit mit meinen Kiwi Freunden verbracht.
Der Unterricht war für mich nicht schwer, da er meiner Meinung nach in Deutschland viel anstrengender ist.
Das Beste war, aber meine Gastfamilie. Ich hatte eine Gastschwester in meinem Alter und Gasteltern natürlich. Ich habe relativ weit von Kerikeri entfernt gewohnt (20min mit dem Auto), aber dafür hatte ich dort sehr viele Tiere und ich konnte auch reiten. Mir hat es nichts aus gemacht nicht immer mit meinen Freundinnen ins Dorf gehen zu können, da ich mich mit meiner Gastschwester super verstanden habe. Meine Gastfamilie ist für mich jetzt wie eine zweite Familie und ich darf zurück kommen wann immer ich möchte. Es waren tolle 6 Monate, die ich in Neuseeland verbringen konnte. Meine Zeit dort hätte nicht besser sein können. Ich hätte mir nur gewünscht noch länger als 6 Monate bleiben zu können. Am liebsten würde ich sofort wieder zurück fliegen.

1 Besucher fand dies hilfreich.