Sponsored Ad

Sponsored Ad

A

(4.4)

Wie viele andere Abiturienten stand auch ich vor der Frage, wie es nach dem Abschluss weitergehen soll. Dass ich nicht sofort mit studieren anfangen möchte, war mir von Anfang an klar, ich wollte viel lieber erstmal etwas von der Welt sehen. Schon seit ich klein war faszinierten mich die USA und ich war ein paar mal im Urlaub dort, jedoch wollte ich wissen wie es ist eine Weile dort zu wohnen und den Altag mitzubekommen. Ein Sprachkurs war dafür ideal, da ich längere Zeit in der selben Stadt bin, einen geregelten Altag mit Unterricht habe und außerdem schnell andere Leute kennenlernen konnte. Da ich zwei Jahre zuvor mit meiner Familie eine Rundreise an der Westküste gemacht hatte und mir von den Städten San Diego am Besten gefallen hatte, entschied ich mich, dort einen Sprachkurs zu machen. 

Nachdem der Abschied von Familie und Freunden geschafft war, ging es auch schon los. Der Gedanke, zum ersten Mal wirklich auf mich selbst gestellt zu sein machte mir Anfangs etwas Angst, ich merkte aber schnell, dass ich besser als gedacht zurecht kam. Auf dem EF Campus angekommen war ich sofort begeistert: alles war super modern und es gab so viel auf dem Gelände zu unternehmen. Es gab einen Pool, ein Fitnessstudio, einen Raum mit Billiardtischen, einen Yoga-Raum, Volleyballfelder und vieles vieles mehr.
Eine Mitarbeiterin von EF brachte mich auf mein Zimmer, wo ich meine beiden Mitbewohnerinnen kennenlernte. Besonders mit einer von ihnen verstand ich mich sofort super gut. Sie war Argentinierin und mit einer Freundin da, die allerdings in einem anderen Zimmer wohnt. Diese Freundin wiederum hatte eine Mitbewohnerin, die wie ich aus Deutschland kam und so unternahmen wir in meiner Zeit in San Diego eigentlich alles zu viert. Wir gingen an den Strand, shoppen, trafen uns am Pool oder zum Essen, probierten zusammen den Yoga Unterricht aus und erkundeten San Diego. Ich war wirklich erleichtert, so schnell Anschluss gefunden zu haben, besonders, weil ich vor meiner Sprachreise bei EF schonmal bei einem anderen Anbieter eine Sprachreise gemacht hab und es dort viel schwerer war, Freunde zu finden. Bei EF dagegen war dies überhaupt kein Problem, ständig lernte man neue Leute kennen und knüpfte neue Freundschaften. Dabei lernte man auch etwas über andere Kulturen, was sehr interessant war.

Der Unterricht war insgesamt anderst als in der Schule, die Atmosphäre war viel entspannter und trotzdem strengte sich jeder an, da wir ja alle freiwillig da waren. 
Auch die Themen die wir behandelten waren super spannend, mein Lehrer Adam ist eine der faszinierendsten Persönlichkeiten, die ich je kennengelernt habe. Er kommt eigentlich aus Großbritannien und hatte in seinem Leben schon viel ausprobiert, wie zb als Anwalt gearbeitet, Expeditionen durch die Wüste betreut und sogar für National Geographic eine Dokumentation gedreht. Ich war wirklich begeistert von den Geschichten die er erzählt hat sowie von seinem abwechslungsreichen und lockeren Unterricht. Die Klasse war eher klein (ca.10 Schüler), sodass wirklich jeder am Unterricht beteiligt war und wir uns alle gut kannten.

Auch das Essen war wirklich gut, ich habe mich meist schon den ganzen Tag drauf gefreut. Nur an wenigen Tagen war die Auswahl der Gerichte nicht ganz mein Geschmack. Besonders geschmeckt hat mir das Brunch Buffet, dass es jedes Wochenende gab.

Da ich im Herbst in San Diego war, habe ich es genoßen, jeden Tag am Strand oder Pool zu liegen, während es Zuhause in Deutschland schon kalt war.

Jetzt bin ich schon seit einer Weile wieder in Deutschland und denke gerne an meine Zeit in San Diego zurück. Ich könnte noch ewig weiter schreiben über meine Zeit und was ich erlebt habe, es war wirklich alles perfekt. Das einzige Negative was mir einfällt, ist dass die Klimaanlage in meinem Zimmer während meines kompletten Aufenthaltes kaputt war. Aber da ich eh nur selten im Zimmer war, war das auch kein großes Problem. Wie bereits erwähnt haben ich vor meiner Sprachreise bei EF schon bei einen anderen Anbieter eine gemacht und bei EF hat es mir wirklich tausend mal besser gefallen! Ich kann es wirklich jedem weiterempfehlen!


Geprüft von Schueleraustausch.net Alle EF Bewertungen