V

(3.4)

Die 1. Gastfamilie, der ich zugeteilt wurde, war mehr als erschreckend. Es war ein Ehepaar um die 50 Jahre alt mit 2 Hunden in einem sehr kleinen Haus. Wir ( Ich und ein anderer EF Austauschschüler) haben alleine gegessen, mit dem Gesicht zur Wand und mussten fertigessen, dass aufgewärmt wurde essen. Die Familie war sehr penibel und es war uns nicht erlaubt das Badezimmer nach 11 Uhr abends aufzusuchen, da sie dann schlafen gehen würden. Außerdem war es unerwünscht wenn wir am Wochenende tagsüber zuhause waren und uns wurde kein Mittagessen und nicht ausreichendes Frühstück angeboten, da diese wohl nicht in dem Programm von EF dabei seien. Sie haben sich nur auf das nötigste konzentriert und hatten es nur auf das Geld abgesehen! Dazu waren sie nie mit unserem Verhalten zufrieden und haben sich über jedes Geräusch, das irgendwie entstand aufgeregt und waren sauer. Bis ich endlich in eine neue Gastfamilie gebracht wurde, mussten meine Eltern erst EF Deutschland kontaktieren, damit diese Druck auf das Büro in England ausübten. Die Betreuerin vor Ort war sehr schlampig und kümmerte uns nicht ausreichend um uns. Sie benötigte mehr als einen Monat um uns endlich eine neue geeignete Gastfamilie zu finden. Die Betreuerin war eine inkompetente desinteressierte Person, die auch nur das nötigste für uns tat und uns nicht wirklich mit der ersten Gastfamilie unterstütze. In der 2. Gastfamilie angekommen änderte sich alles, da es ein Rentnerpaar über 70 war, das schon seit über 10 Jahren als Gastfamilie tätig ist. Sie waren sehr fürsorglich und haben uns alles gegeben was wir brauchten. Leider war das nur eine Übergangslösung, weil das Paar eine Reise nach Lanzarote für Ca 20 Monate antreten sollten, weswegen sie uns nicht länger als 1 Monat beherbergen konnten. Die 3. Gastfamilie war sehr gut und hatte sich über nichts beschwert. Es war einfaches Zusammenleben ohne Probleme und sie gaben einem das Gefühl bei seiner Familie zu sein. Mein Austauschjahr war dennoch gut, weil ich viel Spaß hatte und neue Menschen kennenlernen konnte und auch viele Erfahrungen sammeln konnte. Ich würde EF England nicht unbedingt empfehlen, weil die Organisation, wenn sie auf den Betreuer vor Ort eher mangelhaft ausfällt, wie ich auch von anderen Austauschschülern von EF aus anderen Regionen erfahren habe.

Vorbereitung:
Die Organisation in Deutschland war recht gut.

Betreuung:
Die war unbefriedigend, weil meine Betreuerin sich nicht um die Schüler sorgte, sondern primär ums Geld

Ansprechpartner:
Der "Regional Manager" Giulia Rizzo war bei meinem Aufenthalt und organisatorischen Angelegenheiten sehr hilfreich.

Familie:
Da ich 3 Gastfamilien hatte ist es sehr schwierig sie zu bewerten. Die erste Wahl von EF war absolut unzumutbar und ich musste EF in Deutschland einschalten, da sich die Betreuerin vor Ort nicht ausreichend gekümmert hatte.

Schule:
Die Schule war sehr gut und hatte kompetente Lehrer und eine ausgezeichnete Ausstattung


Geprüft von Schueleraustausch.net Alle EF Bewertungen