S

(4.0)

Vorbereitung
Ich war auf zwei Vorbereitung Camps eins in Deutschland und eines kurz vor Norwegen in Dänemark. Beide waren sehr gut organisiert und wir hatten auch viel Zeit uns untereinander besser kennenzulernen. Neue Freunde habe ich dort auch gefunden. Mit denen ich heute noch in Kontakt stehe und ich mich auch ab und zu mal treffe. In Dänemark musste ich dann meine Englischkentnisse unter Beweis stellen. Was sehr geholfen hat für die ersten Tage in Norwegen, da ich die Sprache wenig bis gar nicht konnte. Ich empfehle lernt vorher ein wenig norwegisch, auch wenn es stressig ist, es hilft sehr viel.

Betreuung
Bei mir war es ein wenig komisch am Anfang weil der eine Betreuer umgezogen ist und der neue Betreuer sich erst einarbeiten musste. Daher habe ich erst anfang Oktober von meinem Betreuer gehört. Für mich und meine Gastfamilie war es kein Problem, weil alles immer sehr gut ging und ich meinen Betreuer nicht brauchte. Als ich aber dann von meinem Betreuer gehört habe war ich ab und zu in Telefon und E-Mail Kontakt. Von der Organisation aus hatten wir zwei treffen, hier in Bergen, mit den Austauschschülern die rund um Bergen platziert wurden.Dort haben wir alles besprochen wie es in den Familien läuft, ob wir Heimweh hatten, und so weiter. Wir haben auch genastelt zu Weihnachten was ziemlich Ludtig war. Wir Austauschschüler haben uns selbt auch noch einmal getroffen und haben die Stadt erkundigt und uns besser kennengelernt. Da ich keine Probleme hatte, brauchte ich auch keine so große Betreuung. Deswegen bin ich zufrieden mit der Betreuung, aber es könnte ein wenig besser laufen.

Schule
Ich bin hier auf eine Videregående skole (Highschool) ind das zweite Jahr gekommen. Ich habe neue Fächer bekommen wie zum Beispiel IT, BWL und Psychologie was ich ziemlich cool finde und auch mega Spaß macht. Ich habe auch Deutsch in der Schule wo ich mit im Unterricht helfe. Die Lehrer n meiner Schule sind sehr gut und helfen mir, wo es nur geht. Da hier noch drei andere Austauschschüler sind haben sie einen extra Norwgischkurs, für uns in die Freistunde gepackt. Hier in Norwegen ist es mehr so, dass man den Lehrer als Freund betrachtet. Generell bin ich sehr zufrieden mit der Schule auch wenn ich es am Anfang komisch fand mit einem Laptop zu arbeiten. Ich muss sagen vieles hat sich dadurch erleichtert und ich möchte meinen, geliehenen, Laptop gar nicht wieder her geben.

Familie
Ich habe hier eine super Familie bekommen und habe mich schnell wie zuhause gefühlt. Wir machen viel gemeinsam und es ist ziemlich entspannend mit meiner Familie. Ich habe zwei Schwestern die ungefähr so alt sind wie ich. Wir haben ein sehr gutes Verhältnis untereinander. Meine Familie hat auch alles versucht meine Hobbywünsche (Kajaken) umzusetzen, was auch erfolgreich geklappt hat. Sie haben mir neben der Schule super viel norwegisch in wenig Zeit beigebracht. Mit meiner Familie bin ich super zufrieden, es hätte glaube keine bessere geeben.


Geprüft von Schueleraustausch.net Alle Ayusa Bewertungen