Sponsored Ad

Ist leaderboard 468x60

Sponsored Ad

Ist skyscraper 120x600
L

(4.6)

1. Also meine Vorbereitungsphase war ja sehr kurz. Innerhalb von 3 Monaten ein halbes Jahr im Ausland planen war schon nicht einfach. Trotz dessen fühlte ich mich mehr als 100% für das Auslandsjahr vorbereitet. Trotz jeglichen Mühen und Hürden wurde mir alles erklärt und auf diese unglaubliche Zeit vorbereitet.

2. Die Betreuung in New York war hervorragend. Die Gruppen waren nicht zu groß und man hat alles perfekt verstanden. Hier am eigentlichen Aufenthaltsort, stellte sich der local coordinator sehr schnell vor und unternahm auch eine Menge mit mir. Ich hatte die Chance einige colleges und Universitäten zu besuchen aber auch andere Field Trips wie Plymouth Plantation waren hervorragend.

3. Die ersten paar Tage in der Schule fühlte ich mich erst einmal ganz alleine und verloren. Die ganzen Klassen finden und neue Freundschaften schließen ist am Anfang doch schwerer als man erwartet. Ich hatte das Glück, dass ich dem Varsity Football Team beitreten durfte und so fand ich auch 90% meiner Freunde hier. Wenn man einmal seien Platz in der Klasse oder in der ganzen Schule gefunden hat, vergehen die Wochen und Monate wie im Flug.
Bevor ich das erste mal in die Schule kam, hatte ich Angst ein Außenseiter zu sein wie in diesen amerikanischen Teenager Serien. Ich hatte unglaublich Panik davor alleine im Schulbus zu sitzen oder der neue in der Cafeteria zu sein. Das hatte sich aber als falsch herausgestellt, als fast alle die ich kannte mich zu sich gerufen haben. Alle waren oder sind sehr nett und offen, was mir den Schulalltag um einiges erleichtert hat.

4. Meine Familie ist klasse. Sie haben schon oft gehostet und hatten Ahnung wie sie mit mir umgingen. Der Sohn der auch auf meine Schule geht war als erstes etwas schüchtern aber mittlerweile sind wir super Freunde geworden. Ich muss sagen das Familie in den USA und in Deutschland komplett unterschiedlich ist. Auf jedem Fall für mich. eder so sein eigenes Ding aber das viel mir eigentlich auch nicht schwer. Trotzdem finde ich es immer noch total nett von ihren, dass sie mich einfach bei Ihnen wohnen lassen und ich danke Ihnen, dass ich diese unglaubliche Zeit mit Ihnen teilen darf.


Geprüft von Schueleraustausch.net Alle Xplore Bewertungen