R

(4.2)

Vorbereitung
Die Vorbereitung von Treff auf den Austausch war meiner Meinung nach sehr gut. Es gab zu Anfang ein etwa anderthalb Stunden langes Interview mit den Eltern und einem treff-Mitarbeiter, bei dem man ausführlich informiert und auch zur Schulwahl (--» man kann über Treff ziemlich frei wählen, wo nach Australien man gerne hinkommen möchte) beraten wurde.
Etwa 2 Monate vor Abflug gab es dann ein eintägiges Vorbereitungstreffen aller Austauschschüler, die nach Australien gegangen sind (in meinem Fall waren Australien, Neuseeland und Kanada zusammen gelegt). Die erste Hälfte wurde man (und die Eltern) dann auf das jeweilige Land vorbereitet und informiert (z.B. über Krankenversicherung, Bankverbindungen, Kultur,etc.) Nach einer Mittagspause (Eltern waren danach "entlassen") konnte man den Returnees, die auch über die erste Hälfte hin Erfahrungen geteilt haben, weitere Fragen stellen.

Die Vorbereitung war also meiner Meinung nach sehr gut, informativ, aber auch nicht zu lang und zeitaufwändig.

Betreuung
Die Betreuung war ebenfalls sehr gut. Ich konnte mich immer an die von Treff für Australien zuständige Mitarbeiterin wenden und auch in Australien habe ich mich durch die Schule (dazu bei "Schule" mehr) immer sehr gut betreut gefühlt.

Schule
Da ich mir die Schule mehr oder weniger selber aussuchen konnte, war ich schon sehr gespannt und habe mich darauf gefreut. Die Schule hat dann alles übertroffen; alles war super gut organisiert, die International-Coordinatorin hat mich, da es mein Geburtstag war auch zusammen mit meiner Hostmum vom Flughafen abgeholt. Den ersten Tag haben alle Internationals komplett zusammen verbracht, wir wurden herumgeführt, uns wurde alles gezeigt und erklärt. Wir könnten an diesem Tag auch gleich unsere Fächer wählen ( meine Fächer
waren: Maths, English, Industrial Technic and Design, Dance, Science, HPE und Humanities; dazu war ich noch in der Brass Band und im Orchester - ich konnte ü)bereits die Schule auch ein Instrument leihen). Am nächsten Tag sind wir noch zusammen die Schuluniform kaufen gegangen und haben traditionell Fish&Chips am Strand gegessen, bevor es nachmittags zum ersten Mal richtig in den Unterricht ging. Der Unterricht war nicht schwer, die Leute dabei auch noch unglaublich offen und nett, so dass ich schon am ersten Tag in meiner Science-Klasse Freunde gefunden habe. Ich konnte mich aber auch bei Fragen immer an die Zuständigen wenden und es wurde von der Schule aus auch ein zweitägiger Abschieds-Ausflug für die Internationals (camping und schnorcheln, etc.) organisiert. Dazu gab es einmal im Monat ein Treffen bei denen man Probleme (es gab meistens keine ;) besprechen konnte und wir die Geburtstage der anderen gefeiert haben.
Kurz gesagt; die Schule war sehr gut (auch wenn man sich im Unterricht auch mal sehr schnell langweilen kann), ich habe mich total wohl gefühlt, da alles hervorragend gelaufen ist.

4. Familie
Ich habe meine Familie zwar erst recht spät (ca. 1 Woche vor Abflug, also 2 Wochen vor der tatsächlichen Ankunft dort -es gibt über treff die Möglichkeit ein paar Tage in Sydney zu verbringen) bekommen, musste mir aber nie Sorgen machen, dass keine Familie gefunden wird, da das garantiert wurde und ich auch bei Nachfrage ausreichend über den Stand der Dinge informiert wurde.
Als ich dann meine Gastmutter bekommen habe, hat sich die Vorfreude nur noch mehr gesteigert und ich habe sie gleich am nächsten Tag angerufen. Wir haben uns am Telefon schon echt gut verstanden, was sich dann zwei Wochen später im "real life" auch nicht geändert hat. Wir sind sehr gut zu zweit ausgekommen, ich habe meine Wäsche selber gemacht und auch oft "deutsche" Gerichte gekocht. Sie hat mich auch oft zu Freunden oder ins Kino gefahren (die öffentlichen Verkehrsmittel waren leider eher schlecht) und als Highlight sind wir zum Schluss noch zusammen nach Melbourne in den Urlaub geflogen und ich konnte so ihre restliche Familie kennenlernen und noch mehr von Australien sehen. Wir haben echt gut zusammen gefunden und stehen noch immer in Kontakt.

Insgesamt lässt sich sagen, dass treff meinen Auslandsaufenthalt unglaublich schön gemacht hat, v.a. auch durch die Auswahl hervorragender Schulen, die selber viel dazu beigetragen haben, es für die Internationals so unvergesslich wie möglich zu gestalten.
Ich kann treff nur weiter empfehlen :)


Geprüft von Schueleraustausch.net Alle TREFF Bewertungen