L

(4.4)

Hi ihr lieben,
Ich bin Lisa, 17 Jahre alt und war im Schuhljahr 2019/2020 mit der Organisation Sts Education in Kansas, USA.
Wir hatten ein Vorbereitungstreffen etwa 3 Monate bevor es für fast alle von uns ins Ausland ging. Wir haben alles mögliche besprochen und hatten gleichzeitig auch die Chance andere Austauschschüler kennenzulernen. Bei diesem treffen waren super viele ehemalige Austauschschüler vor Ort um Fragen zu klären. Sie wussten natürlich in welcher Situation wir waren und konnten uns etwas die Angst nehmen.
Während meines ganzen Auslandsjahres haben wir jeden Monat einmal mit unserer local coordinator telefoniert/gesprochen, um zu klären, ob alles in Ordnung ist. Wenn wir aber irgendwelche Bedenken oder Probleme hatten konnten wir wirklich 24 Stunden am Tag bei ihr anrufen und sie hatte immer ein offenes Ohr für uns.
Meine Schule war super klein und weil sich alle schon seit dem Kindergarten kannten war es etwas schwer Freunde kennenzulernen (nicht nervös werden, wenn es bei euch am Anfang auch etwas schwierig scheint:) Ich habe nach ein paar Wochen super tolle Freunde gefunden, mit denen ich auch immer noch in Kontakt bin) Ich war an meiner Schule aber mit drei anderen Austauschschüler, mit denen ich mich von der ersten Sekunde an super wohl gefühlt hatte.
An meiner Schule wurde ich sehr offen empfangen und bei der Wahl der Klassen wurden unsere Wünsche sehr respektiert, sodass wir eigentlich in alle Klassen kamen, in die wir auch wollten. Da drei von den vier Austauschschüler Seniors waren (unter anderem auch ich) und es von den Regeln unseres Districtes her hieß, uns wäre es nicht erlaubt bei der Graduation mitzulaufen, kämpfte unsere ganze Schule darum, dass wir mitlaufen dürfen, was sich am Ende auch bezahlt machte.
Mit meiner ersten Gastmutter sind meine Gastschwester (aus Spanien) und ich nicht wirklich klargekommen, was mehrere Gründe hatte. Nachdem einige Dinge an Sts weitergeleitet wurden, wurde sich direkt und super lieb um uns gekümmert und am Ende waren wir innerhalb einer Woche bei einer anderen Gastfamilie. Wir waren dann bei einem Ehepaar, bei dem wir uns unglaublich wohl gefühlt haben und mit denen wir auch immer noch in Kontakt stehen. Sie planen auch schon einen Besuch in Spanien und Deutschland.
Meine Gastschwester und ich haben uns so gut verstanden, dass wir teilweise sogar für echte Geschwister gehalten wurden:).
Viel Spaß bei eurem Abenteuer! Es wird höhen und tiefen geben, aber insgesamt wird es das krasseste und spannendste Jahr eures Lebens sein!
Eure Lisa:)


Geprüft von Schueleraustausch.net Alle STS Bewertungen