Sponsored Ad

Hs pg leaderboard 468 60

Sponsored Ad

Hs pg skycraper 120 600
T

(4.8)

Meine Zeit in Neuseeland war einfach unglaublich!! Ich habe so viele neue Leute kennen gelernt, sehr viele Freunde gemacht und habe mich auch immer gut aufgehoben gefühlt. Ich war dort von Mitte 2015 bis Ende 2015, bin direkt vor Weihnachten wieder gekommen :). Es fing mit der Vorbereitung an: Alles ist sehr rechtzeitig von meine Organisation organisiert worden, vom Visum über Anmeldung an der Schule und so weiter und so fort, und das schon Anfang des Jahres! Auch während ich in Neuseeland gewesen bin, hatte ich immer gleich mehrere direkte Ansprechpartner, sowohl von der Schule als auch von der Organisation. Wobei ich bei alltäglichen Dingen natürlich immer zu meiner host mum gegangen bin ;). Mit ihr konnte ich über alles reden, was mich beunruhigt hatte und sie gab mir auch viele Tipps.
Vor allem sind Kiwis sehr viel entspannter als Deutsche, muss man einfach mal klipp und klar sagen. Sie sind viel sportlich und ich hatte das Gefühl auch viel freundlicher. Der erste Eindruck zählt da zwar auch, aber sie lassen sich nicht so leicht beeinflussen :D.
Ich habe von der Schule aus auch viele Trips unternommen, wie zum Beispiel einen Ski-Trip Ende Winter mit allen anderen international students. Da waren auch viele japanische Schüler dabei, oder Dänen, Norweger... und natürlich andere Deutsche. Ich habe mich mit zwei japanischen Mädchen angefreundet, die ich auch später mal besuchen möchte.
Andere Ausflüge waren zum Beispiel Bungy-Jumping, Skydiving, Klettern auf 'High Ropes', Rock Climbing, Trampen (also fast 20 km wandern gehen), schwimmen in diversen 'Hot Pools', Rafting, oder auch einen Kiwi besuchen gehen. Diese national Tiere sind echt total süß! Wir haben ein paar Dinge über sie gelernt und durften sie auch anfassen und streicheln.
Ein anderes Thema ist die Landschaft da! Ich kann gar nicht mehr aufhören eine Lob Hymne zu singen. Oder auch mein Fiji-Trip war awesome as!! Der wurde von New Zealand Educational Experience organisiert und fand Ende November/Anfang Dezember statt. Da wir nur sechs Schüler waren, konnten wir den Trip auch voll ausnutzen! Wir waren fünf Tage lang auf einer kleinen Insel vor der Küste der Hauptinsel. Auf der hatten wir die erste und die letzte Nacht übernachtet im fünf Sterne Resort und auf der kleinen Insel hatten alle die Möglichkeit Wassersportarten auszuprobieren. Ich kann also zum Bungy springen und aus einem Flugzeug springen noch Parasailing hinzufügen. Also mit einem Fallschirm hinter einem Boot hinterhergezogen werden. Und diese Aussicht! Klares blaues Wasser so weit das Auge reicht, hier und da ein paar Inseln mit Palmen überstreut und ich habe sogar eine Schildkröte im Wasser gesehen. Dann waren wir noch schnorcheln und auch Kayak fahren. Für unsere Betreuung waren Rachel und Sonal von NZEE dabei, aber wir konnten die meiste Zeit machen was wir wollten. D.h. entspannen, rumliegen, bei der Hitze schwimmen und in Hängematten liegen, Volleyball spielen und was man halt sonst so auf tropischen Inseln macht. Rachel ist auch die Ansprechpartnerin für uns Schüler in Neuseeland und besucht uns einmal jedes viertel Jahr um zu gucken, ob alles in Ordnung ist.
Die Schule an sich ist auch ziemlich unterschiedlich: Ich hatte jeden Tag nur fünf Stunden und insgesamt sechs Fächer, die ich größtenteils selber aussuchen durfte. Aber Mathe und Englisch sind eigentlich Pflicht. Ich hatte dann auch noch Drama (ein bisschen Schauspielern), Hospitality (das bedeutet übersetzt so etwas wie 'Gastfreundschaft' und man lernt Gerichte zu kochen und zu präsentieren), Biology und P.E. (Sportunterricht). In P.E. habe ich beispielsweise Softball ausprobiert und in Drama vor einer Grundschule ein Stück aufgeführt.
Neuseeland ist ein unglaubliches Land und ich kann es nur weiterempfehlen mit NZEE dahin zu fahren!!!
Trixie


Geprüft von Schueleraustausch.de Alle NZEE Bewertungen