Sponsored Ad

Ist leaderboard 468x60

Sponsored Ad

Ist skyscraper 120x600
P

(4.6)

Ich habe mich sehr früh für mein Auslandsjahr in Mexiko beworben. Leider bieten aber nur sehr wenige Organisationen das Land Mexiko für ein Auslandsjahr an. Also habe ich mich erstmal auf die Suche nach einer Organisation gemacht, dies hat mich einige Stunden gedauert. An meine Organisation hatte ich die Anforderungen, dass das Preis – Leistung Verhältnis stimmt, eine gute Betreuung geboten wird, eine mehrtägige Vorbereitung und dazu sollte es möglichst eine gemeinnützige Organisation sein. Mit diesen Anforderungen habe ich mich dann durch das große Angebot an Organisationen geklickt und bin am Schluss bei Global Youth Group gelandet. Dort habe ich mich dann beworben und auch schnell eine Rückmeldung bekommen. Dort wurde ich dann zu einem Bewerbungsinterview eingeladen. Ich hatte dann keine Woche nach meiner Bewerbung auch schon das Gespräch bei mir zu Hause. Vor dem Bewerbungsinterview war ich sehr aufgeregt. Das Gespräch fand dann erst zusammen mit meinen Eltern statt, hier konnten wir alle Fragen stellen und haben auch sehr informative Antworten bekommen. Schnell verlor ich meine Aufregung und konnte ich mich ganz auf das Gespräch einlassen. Nachdem unsere Fragen geklärt waren, wurde das Gespräch in Einzelrunden weitergeführt. Einer von Global Youth sprach mit mir, der andere mit meinen Eltern. Das Gespräch dauerte ca. 90 Minuten und hat mir und auch meinen Eltern ein sehr gutes Gefühl gebracht. Für uns stand fest, dass ich mein Auslandsjahr mit der Global Youth Group machen wollte. Wenige Tage nach meinem Bewerbungsinterview bekam ich dann auch schon die positive Rückmeldung, was mich sehr gefreut hat. Nachdem wir den Vertrag unterschrieben haben bekam ich dann auch schon die Bewerbungsunterlagen für meine Organisation in Mexiko. Diese Unterlagen waren recht umfangreich, aber ich habe sie sehr schnell fertig gestellt und dann darauf gehofft auch schnell eine Gastfamilie zu bekommen. Diese bekam ich dann auch schon 2 Monate vor meiner geplanten Abreise. Sie bestand aus meinem Gastvater Oscar, meiner Gastmutter Maria und meiner Gastschwester Camila. Camila ist so alt wie ich, was perfekt gepasst hat. Meine Gastfamilie lebt in einem großen Haus in einem Vorort von Mexiko City. Schon vor meiner Abreise hatten wir mehrfach am Wochenende Kontakt per Skype, so dass wir schon sehr vertraut waren bevor ich in Deutschland abgereist bin. Mitte August ging es dann los, ich hatte mich dafür angemeldet vorher am New York Trip teilzunehmen und somit auch gleich noch in die USA zu kommen. Die Tage dort fand ich sehr schön, wir haben viel von New York gesehen und ich konnte den langen Flug von Europa nach Nordamerika in einer Gruppe machen. Bevor es los ging war ich doch nochmal sehr aufgeregt, da ich ja schließlich meine Familie und meine Freunde ein ganzes Jahr nicht sehen konnte und ich zu einer Familie kam, die ich nur per Skype kannte. Doch als ich dann von New York nach Mexiko geflogen bin, ist diese Aufregung schnell verflogen. Meine ganze Gastfamilie hat mich dann am Flughafen in Mexiko City abgeholt und alle haben sich gefreut das ich zu ihnen kam. In meiner Familie habe ich dann mein eigenes Zimmer bekommen, was ich in den ersten Tagen auch ganz nach meinen Wünschen einrichten und sogar streichen durfte, wodurch ich mich noch viel schneller zu Hause gefühlt habe. Das Jahr ist dann leider sehr schnell vergangen und ich habe schon große Sehnsucht nach meiner Gastfamilie, die zu meiner zweiten Familie geworden ist.
In der Schule habe ich mich schnell zurecht gefunden, sie ist zwar anders als in Deutschland, aber mir kam zu Gute, dass Camila mit mir zur selben Schule ging und mich in ihren Freundeskreis integriert hat. Dadurch habe ich schnell Freunde gefunden und mein Spanisch hat sich ständig gebessert. Heute spreche ich es fließend und bin froh meine Kenntnisse in Mexiko vertieft zu haben.

Meine Vorbereitung in Deutschland fand an einem Wochenende statt und ging von Samstag früh bis Sonntagmittag. Hier haben wir viele Tipps mitbekommen, wie man auf Heimweh, Kulturschock und vielen weiteren Dingen reagieren sollte. Die Tipps haben mir sehr viel geholfen und ich fand es gut, dass wir an einem Wochenende vorbereitet wurden. Da ich leider nicht an der Vorbereitungsveranstaltung in meiner Nähe teilnehmen konnte, bin ich bereits Freitags angereist. Dies war aber auch kein Problem und ich konnte bereits einen Tag früher in der Jugendherberge ankommen.

Meine Betreuung in Deutschland und Mexiko fand ich sehr angenehm. Bereits bei meinem Interview habe ich meinen späteren festen Ansprechpartner kennengelernt. Ich war sehr froh, dass ich immer einen und denselben Ansprechpartner hatte. Ihn konnte ich jederzeit per Handy oder E-Mail kontaktieren und habe immer schnell eine Rückmeldung bekommen. Auch in Mexiko hatte ich meine persönliche Ansprechpartnerin, mit ihr konnte ich stets meine Fragen klären und wir haben uns auch ca. alle 2 Monate persönlich getroffen und alle 4 Wochen telefoniert oder gemailt. Insgesamt war meine Betreuung hervorragen und ich kann nur für mich sagen, dass ich mit der Global Youth Group die richtige Entscheidung getroffen habe.


Geprüft von Schueleraustausch.net Alle GYG Bewertungen