J

(5.0)

Die Vorbereitung in meinem Heimatland war sehr gut. Man würde zu einem Treffen eingeladen und dort wurden Kinder und Eltern aufgeteilt um Informationen über das Auslandsjahr zu bekommen - was ich schonmal sehr gut fand. Ein paar Wochen vor dem Auslandsjahr gab es ein eintägiges Informationstreffen wo ehemalige Austauschüler und ein amerikanischer IEC - Betreuungsperson / zuständige Person die für dich während deines Auslandsjahres - vor Ort waren. Dort wurden alle Fragen beantwortet. Man wurde aufgefordert einen Brief an auch selber zu schreiben um nach dem Auslandsjahr zu sehen wie sehr sich das Englisch verbessert hat.
Mit der Betreuung während meines Auslandsaufenthaltes war ich sehr zufrieden. Es wurde einmal im Monat ein Telefonat geführt - mit dem zuständigen IEC - und jeden Monat gab es durch deinen IEC organisierte Treffen mit Austauschschülern in deiner Umgebung.
Mit meiner Schule war ich sehr zufrieden! Die Lehrer und Schüler waren alle sehr freundlich und sehr bemüht um die Austauschschüler. Es ist ganz anders als in Deutschland - worüber ich sehr froh bin - da ich liebend gerne dort zur Schule gehen würde. Was ich sehr gut fand war, dass an meiner Schule Leute mit einer Behinderung waren und man sie ganz normal behandelt hat und sich nicht lustig gemacht hat oder sie anders behandelt hat. Da hat meine Schule sich einen riesigen Respekt verdient.
Zum Thema Familie kann man eigentlich nicht viel sagen, außer das ich eine super tolle Familie auf der anderen Seite der Welt bekommen habe. Und auch wenn man sie vermisst wird sie immer bei dir sein und du weißt das sie du jederzeit wieder willkommen wärest.


Geprüft von Schueleraustausch.net Alle EF Bewertungen