Sponsored Ad

Schueleraustausch.de ef 468x60 banner

Sponsored Ad

Schueleraustausch.de ef 120x600 banner
C

(1.6)

Ich habe mich für die Organisation entschieden weil es eine kleine ist und auch etwas günstiger war als die gemeinnützigen wie zb AFS / YFU etc.
Allerdings ging die Vorbereitung nur über etwa 7 Stunden. Gut war das die Eltern mit dabei waren . Trotzdem, 7 Stunden sind viel zu wenig um 15 + Jährige auf ein Auslands (halb) Jahr vorzubereiten.
Habe bei AFS die Vorbereitung ebenfalls mitgemacht und die war an 3 Wochenenden wo man sich richtig mit sich selbst usw- auseinander setzen musste.

Die Familie kam sehr spät. 25.8 und am 30.8 bin ich dann geflogen. Allerdings aufgrund einiger Vorkommnisse hab ich die Familie gewechselt, die Mutter war überhaupt nicht in der Lage (auch Finanziell) ein weiteres Kind aufzunehmen.
Die Betreuung hier war deutlich besser als die Betreuung vor Ort. Diese war einfach nur grottig, hab immer wieder meiner Betreuerin geschrieben ob sie was neues bezüglich einer Gastfamilie hat, es kam nie eine Antwort und ständig irgendwelche Ausreden. Bis ich dann meine Gastfamilie selber gefunden habe & ihr Bescheid gab kam sofort eine Antwort.

Hier vor Ort hatte meine Mutter sich oft gemeldet und Druck gemacht & ihr wurde gesagt, unter "Hochdruck" würde eine neue Familie vor ort gesucht, das war eine Lüge denn es war zu der Zeit Thanksgiving und es lief nichts. War also als gerade 15 (!) Jährige auf mich selber angewiesen was ich allerdings erfolgreich gemeistert habe :)

Meine 2te Gastfamilie war super, sie waren letzten Sommer hier und ich bin diesen Sommer zurück geflogen.

Die Schule war sehr groß mit 1800 Schülern und ich kam auch gut zurecht, man passt sich schnell an & wird eigentlich auch sehr gut aufgenommen. Wichtig ist,sich so schnell wie möglich im Sport, Theater (...) einzubringen, denn so findet man schnell Bekanntschaften die sich unter Umständen auch zu Freundschaften entwickeln.

Ich würde es jederzeit wieder machen, allerdings wahrscheinlich mit einer anderen Organisation & vllt auch ein anderes Land, da die USA zugebebener maßen echt ausgelutscht sind & ich von anderen ATS Erfahren hab, dass sich das englisch auch in anderen Ländern deutlich verbessert bis man dann die Sprache des Gastlandes beherrscht :)

PS. Man sollte sich nicht vom Preis der Organisation beeinflussen lassen. Oft sind kleine billiger als die gemeinnützigen, jedoch gibt es keine Gemeinschaft/ Zusammenhalt wie zb bei AFS. Darüberhinaus ist ein Auslandsaufenthalt eh so teuer, dass die 1000€ mehr oder weniger nicht viel ausmachen.
Man weiss sein Kind nur in besseren Händen (sagt zumindest meine Mama ;D )
Natürlich kann das bei jeder Organistion vorkommen, denn es kann immer mal etwas unerwartetes passieren. Jedoch ist bei mir (traurigerweise) einiges schief gelaufen was so nicht hätte passieren dürfen.
TROTZDEM: Es war ein super Jahr und ich kann es nur jedem empfehlen, denn sowas kann man nur einmal im Leben machen und es ist jeden einzelnen Euro wert.


Geprüft von Schueleraustausch.de Alle ec. se Bewertungen