O

(4.8)

Vorbereitung

Für mich war von vornherein klar, dass ich nach Neuseeland gehen wollte. Doch bei der großen Auswahl an verschiedensten Schulen hatte man echt die Qual der Wahl. Hilfreich war bei der
Auswahl, sich früh genug über verschiedene Schulen zu informieren. Durch das persönliche Beratungsgespräch mit dem Ansprechpartner von Do it! und durch die vielen informativen Broschüren, habe ich mich gut vorbereitet gefühlt (was auch der Fall war), eine Schule auszusuchen. Die Vorfreude war dann natürlich echt groß! Auch das Seminar mit den anderen Jugendlichen die ein Auslandsaufenthalt planten war echt hilfreich, auch weil einige von ihnen mit auf die Orientation gehen würden. So kannte man sich dann schon wenn man sich dann am Flughafen Terminal traf.

Betreuung

Die Betreuung für die Orientation und den Flug, haben wir zum ersten mal am Terminal persönlich kennengelernt. Doch das war kein Problem, da wir zuvor beim Seminar alle die Handynummern an Do it! gegeben hatten und für uns eine WhatsApp-Gruppe mit unserem Begleiter erstellt worden war. Durch gelegentliche E-Mails von Do it! während dem Aufenthalt fühlte man sich immer gut betreut und hatte das Gefühl, im Falle eines Problems, mit der Gastfamilie oder mit der Schule immer einen Ansprechpartner zu haben.

Schule

Die Schule war super und hat auch meine Erwartungen noch übertroffen. Das liegt wahrscheinlich an der tollen Gastfreundlichkeit der Kiwis (man findet in Neuseeland echt schnell neue Freunde, ob über "Clubs" oder über die Schule) und daran, dass die Schule viele Fächer anbot die es bei mir an der Schule gar nicht gibt. Die "Internationals" (auch Chinesen und andere Austauschschüler) hatten an der Schule gleich drei Ansprechpartner die sich um unsere Gastfamilien und unsere Wahlfächer (nur Year 11, 12 und ?13?) gekümmert haben. Sie waren immer ansprechbar und sehr hilfsbereit. Vom Unterricht her muss man sich darauf einstellen, das das Anspruchsniveau manchen Fächern wie z. B. Mathe niedriger ist als bei uns in Deutschland.

Familie

Mit meiner Familie oder besser gesagt mit meinen Gasteltern war ich super glücklich. Ich hatte zwar noch einen japanischen Gastbruder der sich aber leider nicht als sehr Kontakt bereit herausgestellt hat. Dafür waren meine Gasteltern umso kontaktbereiter und offen. Das Verhältnis zwischen uns war immer super entspannt und basierte auf gegenseitiger Offenheit. Dadurch hatte ich eine enorm gute Zeit.

Fazit: Ein Aufenthalt in Neuseeland ist definitiv eine super tolle und erlebnisreiche Erfahrung. Darum würde ich es definitiv weiterempfehlen. Durch die reibungslose Koordination durch Do it! war der Aufenthalt und auch die Flüge sorgenfrei und entspannt. Danke dafür!


Geprüft von Schueleraustausch.net Alle Do it! Bewertungen