Sponsored Ad

Aifs banner 468x60

Sponsored Ad

Banner skyscraper 120x600
E

(3.8)

Vorbereitung
Das Vorbereitung Seminar hat sehr gut geholfen. Vor allem der Hinweis dass man ohne sich zu viele Vorstellungen zu machen auf diese Zeit im Ausland zugehen sollte hat sehr gut geholfen. Und gleichzeitig hatte man noch Spaß und hat neue leute kennengelernt, die auch eine vor einer Zeit im Ausland standen. Es hat so viel Mut gemacht, alles an dem Tag zu erfahren und sich danach auch bereit zu fühlen.

Betreuung
In Irland hatte ich dann die Organisation ISI, die mich dort gleich vom Flughafen abgeholt hat und zur Familie gefahren hat. Am Wochenende bevor die Schule angefangen hatte, hatten wir dann dort nochmal ein Vorbereitungstag, aber dieses mal auf englisch und mit Leuten aus verschiedenen Ländern. Wir hatten eine kleine Stadtführung von Dublin, gingen Mittags Pizza essen, bekamen unsere Simkarte und einen Ansprechpartner. Gleichzeitig hatten wir schon viele Leute kennengelernt die die gleiche Situation hatten und auch in Irland waren. Mit meiner Ansprechpartnerin Fans anfangs bei mir ein treffen wo sie mir verschiedene fragen stellte und regeln vorlas. Ich war nie alleine und es gab immer jemanden den ich hätte anrufen können, falls ich Hilfe gebraucht hätte.

Schule
Meine Schule Loreto Abbey Dalkey, hat mir sehr gut gefallen. Ich hab sofort eine Schülerin als Ansprechpartnerin bekommen, die mir die ersten paar Tage alles gezeigt hat. Die Lehrer haben mich sofort in ihre anwesenheitslisten eingetragen und mich willkommen geheißen. Und ich freundete mich mit ziemlich vielen Leuten sehr schnell an. Am ersten Tag fand ich meinen Zug nachhause erst noch nicht, aber das klappte dann zum Glück auch irgendwie.
In der Schule hatten wir viele Aktionen, vor allem, weil ich eben im transition year also dem übergangsjahr war und es darin ja darum ging herauszufinden was man nach der Schule machen wollte.
Meine Uniform war auch echt cool und ich find es sehr gut eine Uniform an einer Schule zu haben, weil es nicht darum geht wie du aussiehts sondern was für einen Charakter du hast.
An der Schule gab es öfters Basketballspiele, zum Beispiel gleich an ersten Tag, wobei die Mannschaften unserer Schule ziemlich gut waren.
Außerdem gab es am Ende des Schuljahres einen "spirit day" oder auch Sport Tag, an dem Schüler aus den ersten bis zum sechsten bunt als Team zusammen gemischt wurden und an dem Tag mit bestimmten Kostümen eine Gruppe präsentierten. Dann spielte man spiele gegen andere Teams und musste Punkte gewinnen und das ging den ganzen vormittag lang. Am Nachmittag konnte man sich dann an mehreren Hütten essen kaufen, es gab life Musik und zum Schluss wurden die Sieger und die mit dem besten Kostüm mit Tafeln Schokolade belohnt und auch alle Helfer bekamen etwas. Außerdem wurde der sechste/letzte Jahrgang nochmal gefeiert mit einem Spiel gegen die Lehrer und die Abschlussklasse bedankte sich noch beim Direktor für die tolle Zeit. Der Tag war echt cool.
Ich kann die Schule nur weiter empfehlen und mich für die tolle Zeit, die ich dort hatte bedanken.

Familie
Meine Gastfamilie bestand aus Gasteltern und 3 Gastgeschwistern, eine davon in meinem alter, die mich gut aufnahmen. Ich hatte einen großes Zimmer mit Bett, Schrank und Schreibtisch und nebenan ein kleines bad, das ich mir mit einer Spanierin teilte die auch eine Zeit lang in Irland war. Das Haus war 8 min vom Zug dem Dart, entfernt, somit konnte ich relativ schnell zur Schule und konnte am Wochenende immer etwas mit freunden unternehmen. Ich bekam immer für die Schule ein Lunch packet und es gab immer Abendessen zwischen 18. und 19. aber ich konnte auch mal später essen wenn ich gerade mit freunden unterwegs war. Im großen und ganzen war die Familie sehr nett und die Zeit dort hat mir sehr gut gefallen


Geprüft von Schueleraustausch.net Alle Praktikawelten Bewertungen