Sponsored Ad

Hs pg leaderboard 468 60

Sponsored Ad

Hs pg skycraper 120 600
J

(4.2)

Ich war 2009/10 mit Experiment e.V. für 10 Monate in Pennsylvania. Ich hatte mich damals für Experiment entschieden, da die Zentrale in meiner Nähe lag und ich daher von der Möglichkeit eines Austauschjahres gehöhrt hatte. Der Bewerbungprozess funktionierte damals schon online und ich bin relativ schnell zu einen Auswahlgespräch eingeladen worden. Hier mussten wir ein paar Gegenstände mitbringen, welche uns selbst beschreiben und haben noch einige Spiele gespielt. Es war alles sehr entspannt. Zum Schluss haben sie uns noch das Online Forum vorgestellt, wo wir uns mit gleichgesinnten austauschen konnten.

Nachdem Gespäch habe ich relativ schnell eine positive Rückmeldung bekommen und es gab eine Einladung zu einem Vorbereitungsseminar. Dies fand in einer Jugendherberge in Oberwesel statt und ging 3 Tage lang. Auch hier haben wir wieder viele Gruppenspiele gespielt, aber man hat uns auch viel über die Kultur und Gewohnheiten in den USA erzählt. Bei dem Seminar waren ca 40 Schüler und 5 Teamer(Leiter). Alle waren sehr nett zueinander und man konnte bereits viele Kontakte knüpfen. Manche hatten schon ihre Gastfamilien erhalten doch die meisten(wie ich) noch nicht.
Nachdem Vorbereitungsseminar ging das Warten auf die Gastfamilie weiter. Im Mai habe ich dann meine Gastfamilie erhalten. Für mich ging es in ein 200 Seelendorf in PA. 1 Stunde von Philadelphia entfernt. Ich bin im August mit 5 anderen Austauschschülern geflogen. Von Experiment war eine Begleiter mit dabei und hat uns bis zur Einreise begleitet.

Meine Gastfamilie bestand aus einem Gastbruder, meinen Gasteltern und 2 Hunden. Mein Gastbruder ging bereits aufs Collage also habe ich sein Zimmer bekommen. Zur Gastfamilie gab es positives und negatives. Die ersten 8 Monate haben wir uns super verstanden. Wir sind zusammen verreist (nach Texas, Ohio, Deleware und andere Staaten) und haben uns auch so gut verstanden. Leider hatten wir uns dann gegen Ende immer häufiger zerstritten, weil sie auf einmal etwas gegen meine Schulfreunde hatten.

Die Partnerorganisation in den USA ist ERDT/Share. Diese veranstaltet (zumindest im Nordosten der USA) reisen mit Austauschschüler in der Region. So konnte ich an den 2 verschiedenen Reisen teilnehmen. Die erste Reise war ein Städtetrip zwischen Washington, New York City und Philadelphia. Es waren zwar viele Deutsche Austauschschüler dabei es gab aber auch welche aus Südamerika oder Osteuropäischen Ländern, sodass wir eine schöne Truppe waren.
Die 2 Reise ging während des Spring Break nach Orlando Florida und war das absolute Highlight des Jahres. Dort sind wir mit 17 Austauschschülern in 2 Villen abgestiegen und haben die ganzen Freizeitparks abgeklappert, bzw. sind nach Daytona Beach gefahren und Kennedy Space Center.

Meine Schule war in einem Triple A District, d.h. sie war relativ groß mit mehr als 2000 Schülern, wobei die Middle School inklusive war. Man konnte viele Sportangebote nutzen und alle Lehrer waren immer freundlich und hilfreich. Eine typische Highschool halt(allerdings nicht die die in Filmen dargestellt wird). Da ich als Junge eher an Sport interessiert war habe ich Fußball gespielt, war im Technik Kurs, wo wir ein Flugzeug und ein Fahrrad gebastelt haben und hab mich weniger an den Festivitäten, wie Homecoming beteiligt. Ich selber war mit 16(dann 17) Jahren noch zu jung um Senior zu sein und wurde daher als Junior eingeteilt. Da ich aber AP (LK) Kurse belegt hatte, waren meine meisten Freunde Seniors. Das war etwas blöd, da ich zu einigen Sachen, dann nicht mitgehen konnte, wie Prom und Graduation.

Nachdem ich aus den USA wiedergekommen war gab es noch ein Nachbereitsungsseminar wieder in Oberwesel. Dies galt aber eher dazu sich mit anderen wiedergekomenden auszutauschen, auch wenn es offiziell natürlich anders hieß ;)

Später bin ich dann auch noch zu Stammtischen eingeladen worden, bzw. Auswahlgesprächen, wo ich dann mal auf der anderen Seite sitzen drufte :)