A

(3.8)

Die Vorbereitung von EF war sehr umfassend und gut. Das erste Informationsgespräch war sehr informativ und man hatte das Gefühl, dass man sofort von qualifizierten Fachpersonal beraten wurde. Dies hat mich sowie auch meine Eltern sehr beeindruckt. Auch der Aspekt, dass ich trotz meiner Allergie gegen Erdnüssen mitgehen konnte hat sich sehr positive auf unsere Entscheidung Ef zu wählen ausgewirkt. Die eigentliche Vorbereitung von EF in Hamburg, sowie in New York City war auch sehr gut und hilfreich! Man konnte sich schon an die englische Sprache gewöhnen und sich auch mit anderen Austauschschülern austauschen.
Die Betreuung von EF war während meines Auslandsjahres auch sehr gut. Besonders da ich mehrere Male sehr dolle Probleme mit meiner Gastfamilie hatte und diese auch anscheinend überfordert war hat mich die Unterstützung von Danielle DiPietro und Wende Pemrick, sowie die Unterstützung meiner Freunde vor Ort und meiner Eltern aus Hamburg zum bleiben überzeugt. Die Shakopee High School war sehr gut. Meine Ansprechperson vor Ort ist auf mich eingegangen und war jeder Zeit für mich da. Zudem war der Unterricht sehr gut und durch die Wahl meiner Klassen und die Wahl der unterschiedlichen Sportarten ist man total gut in die Schulgemeinschaft mit aufgenommen wurden und konnte gut lernen. Letztlich muss ich sagen, dass meine erste Zeit bei meiner Gastfamilie sehr gut war. Um Weihnachten herum hatten wir ein paar Probleme, die sich aber nach einen Gespräch mit Wende beruhigt hatten. Leider wurden diese Probleme im März allerdings wieder schwerwiegender und ich war kurz davor mein Auslandsjahr abzubrechen. Ich denke, dass meine Gastfamilie mit mir überfordert war. Einige Beispiele wären, dass sie einfach für ne Woche verreist sind und meinen 16 Jährigen Gastbruder und mich alleine zuhause gelassen haben. Dieses kam auch öfters an Wochenenden vor. Zudem wurde ich von meine Gastmutter beschiff und mein Gastvater hat ich des öfteren angeschrien. Die letzten paar Monate waren sehr schwer für mich auf Grund meiner Gastfamilie aber meine Freunde dort, sowie deren Familien haben sich um mich gekümmert und waren auch der Ausschlag gebende Punkt, weshalb ich das Auslandsjahr nicht abgebrochen hab. Ich Nachhinein bin ich auch sehr froh, dass ich diese Entscheidung gefällt habe. Mein Auslandsjahr war insgesamt gesehen sehr gut und ich bereue es auch auf keinen Fall meine Eltern dazu überredet zu haben ein Auslandsjahr zu machen.


Geprüft von Schueleraustausch.net Alle EF Bewertungen