N

(3.4)

Die Vorbereitung war im allegemeinen sehr gut und ausführlich. Man würde persönlich betreut und es wurden von erfahrenen Austauschschülern viele hilfreiche Ratschläge geteilt. EF hat viel Wert auf eine Bandbreite an Szenarien und Konfliktlösungen gelegt. Im Schüleraustausch kam dann alles anders, aber man kann natürlich nicht alle Menschen aus einem Land pauschalisieren. Es gibt immer noch große lokale Differenzen im sozialen Umgang mizeinander.
Die Betreung hängt eng zusammen mit der Vorbereitung aber war trotzdem immer sehr gut! Man hatte immer nette und zuvorkommende Ansprechpartner, die auch immer sehr hilfsbereit waren. Schon am Flughafen wurde ich von einem Riesen Empfangs Committee empfangen. Obwohl meine Gastfamilie vor meiner Ankunft leider spontan ein paar Tage verreisen musste. Umso größer war dann die Freude als mich stattdessen viele EF Betreuer und Betreuerinnen in den Arm schlossen und mit Ballons und Plakaten auf mich warteten.
Schon in Deutschland erhielt ich regelmäßig Post von meiner IEC, die mich mit TShirts, Postkarten, Stickern, Informationen und regionalen Reiseführern ausstattete.
Am Anfang meines Austauschs bieteten uns die EF Betreuer einen unglaublichen Kurztrip in dir Bad Lands an, den ich niemals woeder vergessen werde.
In meiner Schule fande ich viele, sehr nett und gute Freunde. Die Lehrer halfen, wo es ging und meinen deutschen Akzent hielten sie auch ganz gut aus! In Schulsport wie Volleyball und Leichtathletik, sowie der Theatergruppe konnte ich mich perfekt integrieren. Obwohl meine Schule sehr klein war und schon viele Austauschschüler hatte (und wir somit nicht mehr etwas "Besonderes" waren) versuchten sie alle sechs Austauschschüler zu integrieren. Ich rate allen Austauschülern sich nicht vir schweren Kursen zu fürchte sondern sie mit Ansicht zu wählen. Mein Human Anatomy Kurs entfachte große Leidenschaft in mir und mein Lebenswunsch ist es nun Medizin zu studieren. Zudem waren die Leistungen auch hervorragend und gut zu handhaben ( " Straight A's"! :) oder wie man dort zu sagen pflegt "aced it!" ).
Aber mir ist nicht nur mein zukünftiger Berufswunsch geblieben sondern auch viele Freunde fürs Leben. Meine beste Freundin (eine andere Austaischschülerin aus Dänemark, die auf die gleiche Schule ging) lernte ich dort kennen. Wir besuchen uns immer noch in den Ferien und schon in wenigen Tagen ist es soweit und ich sehe sie wieder. Meine Gastfamilie wurde zu meiner zweiten Familie und sie kommen mich dieses Jahr mit ihrer ganzen Kirchengruppe besuchen! Mein Gastvater versucht nun sogar wieder etwas Deiutsch zu lernen. Ob ihr es glauben werdet oder nicht, aber die stärksten Persönlichkeiten lernt man auf Reisen wie diesen kennen. Ich habe so viele tolle sachen von ihnen gelernt und wirde zu einem neuen, internationalen, ehrgeizigen Menschen.
Auch in den EF Sprachreisen (äußert zu empfehlen!!!) werdet ihr neue Leute kennen lernen!
Viel spaß bei deinem Auslandsjahr!
Grüße!
Nina :)


Geprüft von Schueleraustausch.net Alle EF Bewertungen