schüleraustausch.de-Forum  

Zurück   schüleraustausch.de-Forum > Aktuelle Informationen und Ankündigungen > Austausch-News

Notices


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 01.09.2011, 13:55
Benutzerbild von SylviaSchill
SylviaSchill SylviaSchill ist offline
schüleraustausch.de-Team
 
Registriert seit: Jan 2008
Ort: Berlin
Beiträge: 1.023
Abgegebene Danke: 6
Erhielt 53 Danke für 33 Beiträge
Standard Schüleraustausch weiterhin gefragt: aktuelle Teilnehmerstatistiken

Der Berliner Recherchen-Verlag (www.schueleraustausch.de) hat in einer aktuellen Umfrage unter rund 50 Austauschorganisationen nach den beliebtesten Austauschländern der Jugendlichen gefragt, die das Schuljahr 2011/2012 im Ausland verbringen werden. Dabei sind die USA mit rund 9.040 (im Vorjahr 9.459) Schülerinnen und Schülern das Traumland Nummer 1.

Aber die Nachfrage nach anderen, vorwiegend englischsprachigen Ländern steigt. Über 7.360 (im Vorjahr 7.800) Schülerinnen und Schüler verbringen ihr Austauschjahr in einem der über 60 Ländern, die neben den USA angeboten werden. Hierbei sind Kanada, Neuseeland, Australien, aber auch England, Irland und Südafrika die beliebtesten englischsprachigen Ziele. Aber auch anderssprachige sind gefragt. 95 Jugendliche besuchen beispielsweise ein Jahr in Japan die Schule, mehr als 300 Teilnehmer zieht es zu einem Schüleraustausch nach Frankreich.

Bei vielen Schülerinnen und Schülern stehen neben der Neugier auf eine andere Kultur vor allem Karriereaspekte und bessere Sprachkenntnisse im Vordergrund. Rund 95% der deutschen Austauschschüler besuchen ein Gymnasium, Real- oder Hauptschüler sind kaum vertreten. Trotz des leichten Rückgangs der Teilnehmerzahlen um 6 Prozent ist der Trend zum Schüleraustausch ungebrochen. Doch vor allem wegen der Einführung des Abiturs in 12 Jahren suchen Schüler und Eltern nach Alternativem zum klassischen Austauschjahr. Kürzere Aufenthalte werden stärker nachgefragt oder der Auslandsaufenthalt wird auf die Zeit nach dem Abitur verschoben.

Etwa drei Viertel der Teilnehmer stammen aus sehr guten bis gehobenen finanziellen Verhältnissen. Obwohl rund zwei Drittel der Austauschorganisationen Stipendien vergeben, liegt die Finanzierung im Wesentlichen bei den Eltern. Dementsprechend hoch sind auch die Anforderungen, die Eltern und Schüler an die Austauschorganisationen stellen. Gute Organisation und Betreuung während des Schuljahres stehen im Mittelpunkt aber auch die Vor- und Nachbereitung aller Beteiligten. Das Jahr will also gut geplant sein. Alles für eine erfolgreiche Bewerbung und optimale Vorbereitung, was man für sein Geld erwarten kann, Tipps zu Schule, Gastfamilie und Freunden, Checklisten mit Preisen, geprüften Einzelleistungen und Kurzportraits der Organisationen können im Buch „Ein Schuljahr in den USA und weltweit“ (Christian Gundlach, Sylvia Schill ISBN 3930902118 EUR 16,90) nachgelesen werden. Der Titel sowie ein kostenfreier Newsletter zum Thema Schüleraustausch können unter www.schueleraustausch.de bestellt werden.

Land/Teilnehmerzahl 2011/2012 (in Klammern Veränderung in Prozent gegenüber Vorjahr)
  • Ägypten: 1 (-94%)
  • Argentinien: 246 (-12%)
  • Aserbaidschan: 3 (0%)
  • Australien: 1.081 (-4%)
  • Belgien: 16 (+45%)
  • Bolivien: 12 (-57%)
  • Brasilien: 111 (-43%)
  • Bulgarien: 10 (0%)
  • Chile: 53 (-13%)
  • China: 77 (-22%)
  • Costa Rica: 155 (-2%)
  • Dänemark: 27 (-4%)
  • Dominikanische Republik: 20 (0%)
  • Ecuador: 64 (-4%)
  • England: 661 (9%)
  • Estland: 20 (0%)
  • Finnland: 67 (-3%)
  • Frankreich: 306 (-13%)
  • Ghana: 10 (0%)
  • Honduras: 5 (-79%)
  • Honkong: 13 (+18%)
  • Indien: 59 (+74%)
  • Indonesien: 4 (0%)
  • Irland: 261 (-21%)
  • Island: 2 (-33%)
  • Italien: 54 (-8%)
  • Japan: 95 (-22%)
  • Kanada: 1.687 (-13%)
  • Kolumbien: 20 (+100%)
  • Kroatien: 5 (Land neu)
  • Lettland: 28 (0%)
  • Litauen: 5 (0%)
  • Malaysia: 20 (-43%)
  • Mexiko: 57 (-14%)
  • Moldawien: 3 (-40%)
  • Neuseeland: 1.313 (+1%)
  • Niederlande: 9 (+13%)
  • Norwegen: 58 (-11%)
  • Panama: 40 (+5%)
  • Paraguay: 20 (-56%)
  • Peru: 21 (75%)
  • Philippinen: 4 (0%)
  • Polen: 23 (+64%)
  • Portugal: 11 (+10%)
  • Rumänien: 8 (0%)
  • Russland:18 (-36%)
  • Schottland: 21 (-5%)
  • Schweden: 48 (-2%)
  • Schweiz: 7 (-13%)
  • Serbien: 4 (+33%)
  • Singapur: 5 (-38%)
  • Slowakei: 8 (0%)
  • Spanien: 160 (-6%)
  • Südafrika: 139 (-7%)
  • Südkorea: 6 (0%)
  • Taiwan: 13 (0%)
  • Tansania: 3 (+50%)
  • Thailand: 54 (+13%)
  • Tschechien: 7 (0%)
  • Türkei: 28 (+65%)
  • Ungarn: 19 (-21%)
  • Uruguay: 35 (-13%)
  • USA: 9037 (-4%)
  • Venezuela: 29 (-19%)

gesamt: 16.406 (-6%)

(Copyright: Recherchen-Verlag, 2011)

Zahlen des Jahres
Mit Zitat antworten
Antwort
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
You may not post new threads
You may not post replies
You may not post attachments
You may not edit your posts

BB code is An
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:32 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Copyright © 2008 Recherchen-Verlag